Afrika Tanzania

Drei tolle Tagesausflüge auf Sansibar

Sansibar - Tagesausflug nach Prison Island

Wenn ihr auf Sansibar Urlaub macht, dann solltet ihr euch diese drei tollen Ausflüge nicht entgehen lassen. Die paradiesische Insel Sansibar weiß nicht nur mit ihren weißen Sandstränden und dem türkisen Meer zu begeistern. Auch in der Inselmitte und auf dem Meer gibt es viel zu entdecken.

Ich berichte hier über folgende drei Touren, die 2-6 Stunden dauern und sehr spontan vor Ort organisiert werden können.

  • Schnorcheln vor Jambiani (Ausflug mit einem traditionellen Segelboot)
  • Spice-Tour (Besuch einer Gewürzfarm)
  • Prison Island (Riesen Schildkröten und Schnorcheln)

Vor Ort werdet ihr schnell merken, dass kleinere Ausflüge überall angeboten werden und diese für unsere Verhältnisse sehr günstig sind. In meinem Bericht werdet ihr allerdings keine Links zu Anbietern finden, da auf Sansibar diese Touren fast alle privat organisiert sind. Aber keine Angst, dass ist hier normal und ihr könnt den „Beach-Boys“, die euch die Touren anbieten, in der Regel vertrauen. Immerhin sind wir Touristen ja ihre Einnahmequelle. Als ich mich daran gewöhnt habe, fand ich diese exklusiven Ausflüge einfach toll.

Schnorcheln vor Jambiani (Ausflug mit einem traditionellen Segelboot)

Unsere erste Tour führt uns zum Schnorcheln an einem Korallen Riff vor dem Örtchen Jambiani. Jambinai liegt im Südosten der Insel und ist auch wegen der traumhaften Strände ein toller Ort zum Verweilen. Mehr zu Jambiani findet ihr im Beitrag „Traumstrand in Jambiani„.

Das besondere dieser Tour ist, neben dem Schnorcheln, das Transportmittel. Ihr fahrt mit einem traditionellen Dou (englisch Dhow), einer Art Einbaum mit zwei Auslegern und einem Segel, raus aufs Meer. Diese Boote haben außer dem Segel keinen Antrieb und werden von zwei Männern gefahren. Meist starten die Touren morgens, sodass ihr euch am Nachmittag vorher mit einem der Kapitäne verabreden könnt. Die findet ihr nachmittags meist überall am Strand. Wenn ihr Schnorchel Equipment braucht, bekommt ihr das natürlich kostenlos geliehen. Morgens geht es dann zusammen mit der Besatzung zum Boot, was im seichten Wasser ankert. Beim Aufrichten des Mastes und hissen des Segels könnt ihr dann mit anpacken und dann geht die ruhige fahrt los. Ungefähr 20 Minuten gleitet das Boot lautlos durch das klare, türkise Wasser. Eine traumhafte Erfahrung! Angekommen am Riff macht das Boot an einer der Boje fest und das Schnorcheln kann los gehen. Das Riff ist ziemlich groß uns bietet einiges an spannenden Entdeckungen. Unser Highlight waren definitiv die zahlreichen, bunten Seesterne die hier leben. In der Größe habe ich die beeindruckenden Lebewesen noch nie zuvor gesehen.

Nach zwei Stunden hat uns unsere Crew wieder sicher direkt an unser Resort geschippert. Zum Abschluss haben wir dann jeder sogar noch eine frische Kokosnuss bekommen. Entspannter geht es wirklich nicht!

Kosten:

Wir haben für zwei Personen insgesamt 20 Dollar bezahlt. Inklusive Schorchel-Ausrüstung, Flossen und der Kokosnuss. Die Preise sind aber natürlich Verhandlungssache und können natürlich nach oben und unten etwas variieren.

destination-tipp

Achtet bei der Schnorchel-Tour umbedingt darauf einen der traditionellen Segelboote zu bekommen. Die Erfahrung lautlos über das klare Wasser zu gleiten ist einfach genial. Es gibt auch Anbieter die mit einem Motorboot rausfahren.

 

Sansibar, Schnorchel-tour vor Jambiani

Mit dem traditionellen Einbaum-Segelboot fahren wir raus zum Riff

 

Sansibar, Seesterne beim Schnorcheln vor Jambiani

Am Riff vor Jambiani gibt es tolle Seesterne zu bestaunen

 

Sansibar, Boot zum Schnorcheln

Die traditionellen Boote fahren direkt vom Strand in Jambiani ab

 

Spice-Tour (Besuch einer Gewürzfarm)

Die zweite Tour auf Sansibar führt uns dieses mal ins innere der Insel. Neben dem Tourismus ist der Anbau und Handel mit Gewürzen eine wichtige Einnahmequelle von Sansibar. Im Regenwald, im Norden der Insel, gibt es zahlreiche Gewürzfarmen wo unterschiedlichste Gewürze aber auch tropische Früchte angebaut werden. Einige der Gewürzfarmen kann man mit einer geführte Tour besichtigen. Diese Ausflüge starten eigentlich von überall auf der Insel und sind wieder privat organisiert. Wir sind z.B. von Paje, im Osten Sansibars, losgefahren. Gebucht haben wir die Tour wieder bei einem „Beach-Boy“ am Strand. Von Paje aus hat uns dann ein Fahrer mit seinem Auto in die ca. 60 Minuten entfernte Gewürzfarm gefahren. Dort wurden wir dann von einem der Angestellten in Empfang genommen und haben eine einstündige Führung durch die Farm bekommen.

Eine Gewürzfarm auf Sansibar ist kaum mit einem Agrarbetrieb bei uns vergleichbar. Die Gewürzpflanzen wachsen hier einfach inmitten des Urwalds. Ohne unseren erfahrenen Begleiter hätten wir sicherlich 80% der Gewürze nur für Unkraut gehalten. Die Tour ist wirklich super interessant aufgemacht und ihr bekommt von jedem Gewürz oder Frucht eine kleine Probe zum Schnuppern oder probieren. Ich habe hier jedenfalls super viel über Gewürze und auch ihrer traditionellen Bedeutung auf Sansibar gelernt. Zum Abschluss der Führung haben wir noch zahlreiche exotische Früchte zum kosten bekommen und konnten, auf einem provisorisch aufgebauten Stand, Gewürze der Farm als Souvenir kaufen.

Während der ganzen Führung wartet der Fahrer auf euch und anschließend hat er uns wieder die eine Stunde zurück in unser Resort in Jambiani gefahren.

Kosten:

Wir haben für die Tour insgesamt 80.000 Schilling (also 35€) für zwei Personen gezahlt. Aber auch dieser Preis ist natürlich wieder Verhandlungssache gewesen.

Sansibar, Spice Tour durch die Gewürzfarm

Gewürze und Früchte sind versteckt im Urwald, wie diese Ananas

 

Sansibar Spice Farm

Frische Vanilleschoten sind eines von unzähligen spannenden Gewürzen

 

Sansibar Spice Tour im Regenwald

Der Regen macht die Spice Tour im Urwald zu einer ganz besonderen Erfahrung

 

 

Prison Island (Riesen Schildkröten und Schnorcheln)

Vor der Küste von Stone Town, im Westen Sansibars, liegt die kleine Insel Prison Island. Sie ist nicht bewohnt und besteht lediglich aus ein paar Häusern, einem Hotel und einer Auffangstation für Riesen Schildkröten. Letztere ist unser Ziel, denn so oft bekommt man auf der Welt nicht die Chance, diesen beeindruckenden Tieren so nah zu kommen. Anschließend möchten wir noch etwas am Riff vor der Insel schnorcheln.

Für diesen Ausflug solltet ihr ungefähr einen halben Tag einplanen. Los geht es am Hafen von Stone Town und ich würde euch auch empfehlen erst hier vor Ort den Ausflug zu „buchen“. Die Tour wird zwar auch in den Hotels von Stone Town angeboten, aber unserer Erfahrung nach sind dort die Preise deutlich teurer, für die selbe Leitung. Wenn ihr an den Hafen (einem Sandstrand mit kleinen Motorbooten) kommt, werdet ihr sofort von einem der Verkäufer der Tour angesprochen und könnt direkt in eines der Boote einsteigen. Wir hatten erneut das Glück unser ganz privates Boot zu bekommen und konnten somit ganz alleine Entscheiden wann und wie lange wir uns wo aufhalten. Zunächst sind wir ca. 20 Minuten von Stone Town nach Prison Island gefahren. Hier hat uns unser Kapitän am Strand rausgelassen und ist mit seinem Boot vor Anker gegangen. Die Insel kostet ca. 2€ Eintritt, die wir aber in unserem Gesamtpreis schon mit drin hatten (Verhandlungsgeschick). Also auf zu den Riesen Schildkröten. Die Auffangstation ist ein eingezäuntes Gelände in dem sich unzählige der Tiere frei bewegen dürfen. Die ganz jungen Schildkröten werden allerdings separat in Käfigen aufgezogen. Das Alter der Schildkröten steht jeweils auf dem Panzer und die älteste war ungefähr 185 Jahre alt. Jeder Besucher bekommt ein wenig Grünzeug womit die Schildkröten gefüttert werden können. Was ich besonders positiv fand ist, dass es verboten ist auf den Schildkröten zu reiten. Was aus meiner Sicht selbstverständlich ist, ist es leider nicht überall auf der Welt. Alles in allem war es ein beeindruckendes Erlebnis so nah unter so vielen Schildkröten zu sein.

Nach dem Besuch von Prison Island geht es zurück zu unserem privaten Boot und wir lassen uns zum 5 Minuten entfernten Korallen Riff fahren. Hier waren wir nachmittags komplett alleine und weit und breit waren keine anderen Boote oder schnorchelnden Touristen zu sehen. Das Riff beherbergt zwar nicht sonderlich viele bunte Fische, aber es ist groß uns die Korallen wirklich spektakulär und farbenfroh. Die Schnorchel-Ausrüstung haben wir übrigens wieder kostenlos mit ins Boot bekommen. Nach 45 Minuten tollem Schnorchel-Erlebnis sind wir mit dem Boot wieder zurück nach Stone Town gefahren.

Fazit: Ein toller Ausflug und neben den spannenden Erlebnissen hat mich besonders begeistert, dass wir ganz alleine ein Boot mit Fahrer bekommen haben und jederzeit nach unserem eigenen Tempo und Wünschen unterwegs waren. Das ist der typische, entspannte Urlaub auf Sansibar.

Kosten:

Wir haben 20 Dollar für zwei Personen für die Tour nach Prison Island, den Insel-Eintritt und das Schnorcheln gezahlt.

Sansibar Stone Town nach Prison Island

Mit einem kleinen Motorboot geht es in 20 Minuten von Stone Town nach Prison Island

 

Sansibar Prison Island riesen Schildkröten

Die Riesen Schildkröten können sich auf dem Geländer der Station frei bewegen

 

Sansibar Prison Island Riesen Schildkröten

Auch der Fussweg ist nicht sicher vor den schwerfälligen Tieren

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar...