Verschiedenes

Nur so überlebst du eine Reise: 10 unglaubliche Tipps, die du unbedingt beachten musst!

NYPD Polizist mit MG neben Umrissen von Menschen auf dem Gehweg

Seriöse Airline wählen

Das Flugzeug zählt statistisch zwar zu den sichersten Fortbewegungsmitteln um in den Urlaub zu kommen, trotzdem ist das Risiko zu Verunglücken von Airline zu Airline unterschiedlich. Das Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre stellt auf der Homepage http://www.jacdec.de jährlich eine Übersicht der 60 sichersten bzw. unsichersten Airlines zusammen. Berücksichtigt werden dabei zum einen Daten wie Zwischenfälle und Totalverluste von Flugzeugen, Verletzte und Todesopfer, aber auch alter der Airline geflogene Kilometer und Anzahl der insgesamt beförderten Passagiere. Je weiter oben eine Airline auf der liste steht, desto wahrscheinlicher kommst du heile an deinem Ziel an.A380 Triebwerke aus dem Fenster fotografiert

Beim über die Straße gehen auf den Verkehr achten

Nicht in jedem Land gelten die gleichen Verkehrsregeln. Selbst in Europa haben z.B. Zebrastreifen nicht die gleiche Bedeutung wie bei uns. In Vielen Ländern ist es lediglich ein Angebot für Fußgänger an dieser Stelle die Straße zu überqueren, dass Autos anhalten ist aber keinesfalls selbstverständlich. Zum Teil haben selbst Ampeln eher einen empfehlenden Charakter. Die Kollision zwischen einem Fußgänger und einem Auto ist für den Fußgänger absolut Lebensgefährlich. Der Straßenverkehr sollte daher sehr ernst genommen werden.NYPD Verkehrspolizist auf einer Kreuzung

Darauf achten was man trinkt

Trinken ist wichtig, das ist Klar. Doch du solltest unbedingt darauf achten was du trinkst. Leitungswasser ist nicht überall wie bei uns trinkbar. Selbst nicht überall in Europa. Von einem leichten Chlorgeschmack bis hin zu fiesen Krankheiten ist alles möglich. Wenn du dir nicht absolut sicher bist, solltest du Wasser nur abgepackt aus Flaschen trinken.Cola in ein Glas mit Eiswürfeln gießen

Keine Drogen nehmen

Ein Tipp mit dem du nicht nur im Urlaub auf der sicheren Seite bist. Nicht nur dass sie ungesund sind und abhängig machen, viele sind mit dubiosen Substanzen gestreckt, die sie sicherlich nicht gesünder machen. Neben der Gefahr, die von der Droge selbst ausgeht, stehen auf Drogenbesitz in vielen Ländern deutlich drastischere Strafen als bei uns. In einigen Ländern droht sogar die Todesstrafe.Kokain mit Rasierklinge

Darauf achten, wo man sich aufhält

Es gibt viele Gefährliche Ecken. Zum einen gibt es in fast jeder Stadt auf der Welt Gegenden, die du als Tourist besser nicht besuchen solltest. Abgesehen davon gibt es ganze Länder oder Regionen die man besser meiden sollte. Aufschlussreich sind hier zum Beispiel die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.Waffen in einem Geschäft

Vorsicht mit wilden Tieren

Von wilden Tieren geht eine nicht zu unterachtende Gefahr aus. Es gibt mehrere Kategorien gefährlicher Tiere. Welche die aufgrund ihrer Größe gefährlich sind, welche die aufgrund ihrer Aggressivität gefährlich sind oder welche, die giftig sind. Natürlich sind auch Kombinationen aus mehreren Kategorien möglich.Affe vor einem Straßenschild in Hong Kong

Nicht den Fön mit in die Badewanne nehmen

Auf Haartrocknern ist der Hinweis aufgedruckt, dass du diesen nicht unter der Dusche benutzen oder gar mit in die Badewanne nehmen sollst. Strom und Wasser sind eine lebensgefährliche Kombination.

Atmen

Dies ist Wahrscheinlich der wichtigste Punkt auf der Liste. Hörst du auf zu atmen, nehmen das Gehirn und anderer Organe bereits nach wenigen Minuten ernsthaften Schaden.


Was soll der Quatsch?

Wie der eine oder andere sicherlich schon gemerkt hat, ist dieser Artikel nicht ganz ernst gemeint. Heute ist der erste April, passend dazu habe ich diesen Artikel geschrieben. Ich bin froh, dass du trotzdem bis hier hin gelesen hast, denn jetzt folgt doch noch ein etwas ernsterer Teil:

Zum einen sollte man natürlich tatsächlich all diese Dinge beachten, nicht nur um einen Urlaub zu überleben. Zum anderen möchte ich mir damit ein wenig Luft über die immer zahlreicher erscheinenden sogenannten Clickbaiting-Artikel machen.

„Dieser Mann isst eine Gurke, was dann passiert ist unglaublich“, „Du bist schuld, dass dieses oder jenes passiert“ und „10 Dinge für/über irgendwas, das du unbedingt wissen/beachten musst“ sind wohl die typischsten Überschriftarten bei derartigen Artikeln. Optimalerweise gepaart mit einem dramatischen Titelbild.

Die Überschriften klingen spannend, lassen aber gezielt wichtige Informationen über den Artikel aus. Damit wird die Neugier der Leser geweckt, die dann auf den Artikel klicken. Der Inhalt der entsprechenden Artikel ist aber oft weitaus weniger spannend als vermutet oder eine bloße Aufzählung von Selbstverständlichkeiten.

Doch der Autor hat damit sein Ziel erreicht, denn der Sinn des Artikels ist weniger Informationen und Wissen zu vermitteln, als vor allem Klicks auf den Artikel zu provozieren. Klicks bedeuten Reichweite und damit Werbeeinnahmen.

Auch dieser Artikel hat einen reißerischen Titel, ein dramatisches Titelbild, das übrigens eine Montage aus mehreren Bilder ist und nur bedingt ernsthaften Inhalt. Im Übrigen sind es nicht einmal zehn Punkte, wie im Titel versprochen. Aber es ist egal, denn du hast unserem Blog einen weiteren Klick beschert. Im Gegensatz zu Clickbaiting-Artikeln haben wir allerdings keine Werbung auf unserem Blog, so dass der Profit aus diesem Artikel bei uns eher gering ausfällt.

Der einzige Sinn dieses Artikels ist tatsächlich, dass ich mir einmal den Frust von der Seele schreiben wollte. Vielleicht konnte ich außerdem den einen oder anderen Leser für Clickbaiting sensibilisieren.

Mich stört es sehr eine Überschrift zu lesen und mehr oder weniger genötigt zu werden zunächst auf den Artikel zu klicken um dann erst zu erfahren, ob er tatsächlich die gesuchten Informationen enthält.

Wie stehst du zu solchen Artikeln? Schreibe gerne ein Kommentar unter den Artikel, ich bin auf deine Meinung gespannt.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antwort
    herbb
    1. April 2017 um 11:26

    Klasse gemacht. Der erste April gibt so was her. Mich stören dies Clickbaiting-Artikel schon lang. Besonders Focus-Online ist hier ein Musterbeispiel. Habs inzwischen vom Handy gelöscht. Gruß

    Herbb

  • Schreibe ein Kommentar...