Indonesien Südostasien

Bintan – Ist das Indonesien?

Bintan ist eine indonesische Insel vor Singapur. Man erreicht Bintan mit dem Schiff in ca. 1,5 Stunden fahrt durch die Straße von Singapur von Singapur aus. Aber kann ich nach einem Besuch von Bintan sagen, dass ich in Indonesien war? Wohl eher nicht, ein Ausflug nach Bintan lohnt sich aber dennoch.

Wer in Singapur Urlaub macht und einen Ausflug nach Indonesien machen möchte, für den lohnt sich eine Tour mit dem Schiff nach Bintan. Vom Tanah Merah Ferry Terminal in Singapur fahren die Bintan Resort Ferries nach Bandar Bentan Telani auf Bintan. Diese Fahrt ist schon ein Abenteuer für sich. Vor Abfahrt erklärt die Besatzung das es währen der Fahrt zu Unwohlsein bei vielen Passagieren kommen kann, was leider nicht übertrieben war. Die hohe Geschwindigkeit des Katamarans und der ordentliche Wellengang ist für viele eine Kombination welche für Seekrankheit führt. Ein guter Tipp um das zu vermeiden ist den Blick immer auf den Horizont zu richten. Trotzdem ist die Fahrt ein Erlebnis da man nach dem Verlassen des Hafens lange durch die vor Singapur liegenden Schiffe fährt, eine Aussicht die man sonst eher selten bekommt.

Fähre nach Bintan

Fähre von Singapur nach Bintan

Wir habe zwei Tage in Bintan eingeplant mit einer Übernachtung im Bintan Lagon Resorts. Da die Insel, außer den Resorts und einer kleinen Stadt im Süden, kaum besiedelt ist, ist ein Resort die logische Wahl. Vom Fährterminal werden die Gäste der Resorts mit kleinen Bussen abgeholt und auf die Insel verteilt. Es geht in einer 30 minütigen Fahrt durch den Regenwald der Insel wo, bis auf ein paar Abzweigungen, wirklich nichts als Natur zu sehen ist. Angekommen im Resort wird uns schnell klar, hier kommt man nicht weg. Es fährt zwar ein Shuttelbus in die Stadt, da wir aber ja nur 2 Tage in Bintan sind und eigentlich am Strand entspannen wollen, verzichten wir auf diesen Ausflug.

Indonesien_Bintan3

Die sehr großzügige Lobby des Bintan Lagoon Resorts

Das Resort ist sehr großzügig gestaltet und schon in der Lobby merken wir, dass wir in Indonesien sind. Fast alle Räume der Anlage sind nach draußen offen, es gibt kaum Fenster. Sowas sind wir aus dem kalten Deutschland nicht gewöhnt und vermittelt sofort das Gefühl von Urlaub. Es gibt ausreichend Restaurants und Bars damit man es auch abends aushält ohne einen Lagerkoller zu bekommen.

Indonesien_Bintan4

Ein Regenschauer am morgen

Wie es sich für diese Region gehört, gibt es immer mal kurze, aber kräftige Regenschauer. Spannend finde ich, dass 10 Minuten nach dem Schauer fast alles schon wieder trocken ist. Sie stören aus diesem Grund also kaum.

Indonesien_Bintan5

Sandstrand von Bintan

Der Sandstrand von Bintan ist sauber und gepflegt. Da bei uns recht starker Wind herrschte waren leider rote Flaggen gehisst und man sollte nicht ins Wasser gehen. Der Vorteil war, dass wir praktisch alleine am Strand waren. Hier bekommt man schon das Gefühl alleine auf einer einsamen Insel zu sein. Ruhe und Entspannung waren gewiss.

Indonesien_Bintan2

Pool des Bintan Lagoon Resort

Etwas mehr Betrieb war dann am Pool, der etwas Windgeschützt war. Da direkt neben dem Resort wieder der Regenwald weiter ging kamen ab und zu auch tierische Besucher an den Pool um sich abzukühlen und eine Runde zu schwimmen. Wer nicht gleich schreiend wegläuft, der kann hier tolle Tiere beobachten.

Indonesien_Bintan7

Der Pool-Besucher der anderen Art

Wie der Titel des Beitrages schon sagt, stelle ich mir nach den zwei Tagen in Bintan die Frage ob ich denn nun in Indonesien war. Laut Stempel im Pass, ja. Außer der Einreise am Fährterminal, der Fahrt durch die Natur und dem Strand haben wir allerdings rein gar nichts von dem Land, den Menschen und der Kultur mitbekommen. Mein Fazit ist, ja, ich war in Indonesien. Ich habe Indonesien allerdings nicht kennen gelernt. Für mich ist das ein Grund definitiv bald nochmal richtig nach Indonesien zu fahren. Die tolle Natur und die freundlichen Menschen haben mir Lust auf mehr gemacht.

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar...